UNESCO City of Literature Heidelberg

Die kreative Stadt

Fest der Bücherfreunde

„Lesen erleben“ lautet das Motto des Literaturherbstes Heidelberg. Auch die fünfte Ausgabe bietet ein buntes Programm aus Lesungen, Konzerten, Poetry Slams und Vorträgen. An vier Tagen wird überall in der Stadt vorgelesen, performt, erzählt und zugehört — in kleinen Szenecafés, an der Straßenecke, im Feuerwehrhaus oder im Deutsch-Amerikanischen Institut, das Mitveranstalter ist und während des gesamten Festivals seine Türen geöffnet hat. Noch unentdeckte Autorinnen und Autoren aus Heidelberg und Umgebung stellen ihre Texte vor, aber auch bekannte Schriftsteller wie Michael Buselmeier und Krimiautorin Marlene Bach und Krimiautor Marcus Imbsweiler. Zur Eröffnung kommt Ursula Krechel, die für den mittlerweile verfilmten Roman „Landgericht“ 2012 den Deutschen Buchpreis erhielt, nach Heidelberg und liest aus ihrem Buch „Geisterbahn“. Die italienische Lyrikerin Francesca Merloni aus Fabriano, der UNESCO City of Crafts an Folk Art, wird ihr Werk ebenfalls präsentieren. Sie ist Goodwill Ambassador des UNESCO-Netzwerkes der Kreativstädte. Initiiert wurde der Literaturherbst von einer Gruppe von Heidelberger Buchverlegern, Autoren, Kulturinstitutionen und Literaturliebhabern. „Beim Literaturherbst ist das Prinzip des Mitmachens wichtig. Wir arbeiten basisdemokratisch und wollen die Literatur vom Sockel holen“, fasst Verleger und Organisationsleiter Lothar Seidler die Idee des Events zusammen.

Literaturherbst Heidelberg
19. bis 22. September 2019
Deutsch-Amerikanisches Institut, Karlstorbahnhof u. v. a.
www.literaturherbstheidelberg.de


Einen Toast auf die Freundschaft

Der Kultur Frankreichs eine Plattform zu bieten — dieses Ziel verfolgt die Französische Woche in Heidelberg seit 2006, die der Deutsch-Französische Kulturkreis alljährlich organisiert. Dieses Mal liegt der Schwerpunkt auf Okzitanien, der geschichtsträchtigen Region zwischen Bordeaux, Limoges, Nizza, Marseille und den Pyrenäen. Auch in der Gegenwart erhält sie wieder viel Aufmerksamkeit: Die okzitanische Sprache, die über viele Jahrhunderte südlich der Loire gesprochen wurde, sowie deren Lyrik erleben einen Aufschwung. Der Heidelberger Schriftsteller Ralph Dutli wird Kostproben der Troubadour-Dichtung des 12. und 13. Jahrhunderts geben — umrahmt von traditioneller Musik und historischen Tänzen. Das Karlstorkino zeigt eine Filmreihe und am 19. Oktober wird in Kooperation mit dem Interkulturellen Zentrum ein okzitanischer Tag gefeiert. Jeder kann mitmachen und Fotos, Gemälde oder Texte einsenden. Am Abend spielt die Gruppe „Dormeurs du bal“ auf. Einen Vortrag über den sehenswerten Botanischen Garten in Heidelbergs Partnerstadt Montpellier hält dessen Direktor Thierry Lavabre-Bertrand. Weitere Projekte sind unter anderem eine Ausstellung zum Thema „Conférence Versailles 1919/20“ im Bahnbetriebswerk, Erinnerungen an den Deutsch-Französischen Krieg von 1870/71 im Museum Haus Cajeth und ein Auftritt des Nouveau Cirque „Les objets volants“. In Zusammenarbeit mit den Schlössern und Gärten Baden-Württemberg werden die Zeichnungen und Skizzen von Patrice Rimbaud präsentiert. Er stellte französische Schlösser und auch das Heidelberger Schloss dar.

Französische Woche
11. bis 21. Oktober 2019
verschiedene Orte in Heidelberg
www.französische-woche.de

Heidelberger Literaturtage

AdresseArbeitsgemeinschaft Heidelberger Literaturtage // c/o Kulturamt der Stadt Heidelberg // Haspelgasse 12 // 69117 Heidelberg
SpielorteSpiegelzelt auf dem Universitätsplatz, Heidelberg
facebooktwitterg+Mail