Kultur ist kein Luxus …


… prangt programmatisch auf dem Titel dieser Ausgabe – aus gegebenem Anlass! Der Satiriker Jan Böhmermann twitterte diesen Satz, der so oder so ähnlich in den vergangenen Wochen allenthalben zu hören war; als politische Botschaft von den einen, als konkreter Hilferuf von ­anderen. In diesen Tagen wird der Kulturbetrieb einem extremen Stresstest unterzogen. Denn nur wenige Bereiche unserer Gesellschaft waren und sind so stark von den Corona-Einschränkungen betroffen wie die Kultur. Museen, Theater, Kunsträume und Konzerthäuser blieben geschlossen (und sind es teilweise noch immer), Veranstaltungen und ganze Festivals fielen und fallen aus oder werden auf ­unbestimmte Zeit verschoben. Die Maßnahmen unterstützen die meisten im Kulturbetrieb und verstehen sie als Teil einer gesamt­gesellschaftlichen Verantwortung, um eine Katastrophe, wie wir sie in vielen anderen Ländern erleben mussten, hoffentlich abzuwenden. Und doch ist die Lage für viele prekär – von einzelnen freien Künstler*innen über freie Häuser, Vereine und Initiativen bis hin zu den großen Häusern. „Kultur ist Lebensmittel“, betonte unter anderem Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier in einer Rede. In den kommenden Monaten wird sich zeigen, inwieweit solche politischen Bekenntnisse von konkreten Maßnahmen unterfüttert sind, die dem Kulturbetrieb wieder auf die Beine helfen und damit eine vielfältige und lebendige Kulturlandschaft erhalten. Denn Kultur ist kein Luxus für gute Zeiten, sie ist systemrelevant für eine offene, tolerante und demokratische Gesellschaft! Dabei sind die Kulturschaffenden weit davon entfernt, nur Forderungen zu stellen. Nicht zuletzt die Tatsache, dass diese Ausgabe des KULTURMAGAZINS nicht nur erschienen, sondern auch prall gefüllt mit Programm ist, beweist, dass die Kultur auch in schweren Zeiten agil bleibt – und dass es gerade ihre Stärke ist, auf Unvorhergesehenes mit Ideen, Konzepten und Visionen zu reagieren. Überzeugen Sie sich selbst davon – in dieser ganz besonderen Ausgabe. Bleiben Sie der Kultur treu und gönnen Sie sich diesen Nicht-Luxus!

Ihr KULTURMAGAZIN-Team