Raus auf die Straße …


… führt uns die aktuelle Ausstellung „Street Life“ im Wilhelm-Hack-Museum, die sich mit der Straße in der Bildenden Kunst beschäftigt. Unser Titel ist dieser Schau entnommen. Gemalt hat es Rudolf ­Schlichter, der sich als einer der wichtigsten Vertreter der ­Neuen Sachlichkeit in seiner Kunst immer auch mit sozialen und politischen Fragen auseinander­gesetzt hat – und damit heute wieder ungeheure Relevanz hat. Denn wie die Menschen in den 1920er-Jahren, in denen Schlichters Gemälde entstand, leben auch wir heute in Krisenzeiten. Sorgenfreiheit und Wohlstand kolli­dieren mit Verwerfungen und Mangel. Im Unterschied zu damals ­scheint die demokratische Kultur ­in unserem Land jedoch ­gefestigter. ­Einen großen Anteil daran hat die Kultur, die heute ­kritisch ist, ohne in Propaganda zu verfallen. Die Fragen stellt, ohne die Wahrheit zu beanspruchen. Die Möglichkeiten aufzeigt, ohne diese gleich durchsetzen zu wollen. Das zeigt auch ein Rundgang durch die Kulturregion: Ganz gleich, ob Ausstellungen zu den Habsburgern, den Normannen, zum Investiturstreit, zur Geschichte des Rundfunks oder zu Konflikt­archäologie, ob spannende Theaterabende bei den Festspielen Ludwigshafen, diverse Künstler*innen bei Enjoy Jazz, Independent-Werke beim ­Internationalen Filmfestival oder renommierte Wissenschaftler*innen bei Geist Heidelberg: Kultur fragt nach und zeigt auf – und ist nicht zuletzt auch eine willkommene Abwechslung, die uns daran erinnert, dass es auch wieder besser werden kann.

Ihr KULTURMAGAZIN-Team