Historisches Museum der Pfalz

„Es gibt ihn doch, den Grüffelo!“

› Grüffelogrütze und Schlangenpüree — wer diese Köstlichkeiten schon immer mal probieren wollte, der ist bei der „Grüffelo“-Ausstellung in Speyer genau richtig. An einer eigens eingerichteten Kochstation können junge und alte Grüffelo-Fans die beiden etwas anderen Gerichte zubereiten. Und auch darüber hinaus gibt es bei der Familienausstellung wieder zahlreiche interaktive Angebote wie einen Geschicklichkeitsparcours oder ein Schattentheater. Erwachsene Besucher dürfen sich auf einen Einblick in das künstlerische Werk des Illustrators Axel Scheffler freuen. Rund 40 Original-Grafiken belegen dessen Vielseitigkeit und beleuchten die Entwicklung Schefflers zu einem der erfolgreichsten Bilderbuch-Illustratoren Europas.
  • historisches museum pfalz axel scheffler julia donaldson grüffelo
Der Vater des Grüffelo
Axel Scheffler (*1957), der aus Hamburg stammt und in London lebt und arbeitet, studierte Kunstgeschichte und visuelle Kommunikation. Er zeichnete für Zeitungen und illustrierte Kinderbücher, bevor er mit „He Duda“ (Text von Jon Blake) sein erstes Bilderbuch veröffentlichte. Seither hat er über 120 Bücher bebildert, viele davon zu Texten der englischen Autorin Julia Donaldson. Dabei verbinden sich die fantasievollen Geschichten mit den ausdrucksstarken Zeichnungen Schefflers zu einem Gesamtkunstwerk. Der 1999 erschienene Grüffelo und Grüffelokind (2004) sind die bekanntesten und erfolgreichsten Bücher der beiden.

Die Mutter des Grüffelo
Ausgedacht hat sich das leichtgläubige Ungeheuer und die listige Maus Julia Donaldson, die 1948 in London geboren wurde. Nach ihrem Studium tourte sie als Straßenmusikerin durch Europa und sang selbst erdachte Kinderlieder. Ihre Karriere als Kinderbuch-Autorin begann 1993, als Axel Scheffler eines ihrer Kinderlieder illustrierte. Der große Durchbruch gelang Donaldson 1999 mit dem Grüffelo. Insgesamt hat Julia Donaldson mehr als 120 Kinderbücher veröffentlicht.

Der Grüffelo
Der Fuchs, die Eule und die Schlange — sie alle wollen die kleine Maus auffressen. Um sich zu schützen, erfindet die Maus ein grässliches Ungeheuer, den Grüffelo. Doch dann steht er plötzlich leibhaftig vor ihr! Aber die schlaue Maus hat schon eine Idee, wie sie den Grüffelo in die Flucht schlagen kann. Mit Mut und Fantasie können sich auch die Kleinsten durchsetzen! Seit der Grüffelo 1999 erschien, haben die beiden einen Siegeszug durch die Kinderzimmer angetreten. Das preisgekrönte Buch wurde bisher in mehr als 85 Sprachen übersetzt. 2009 entstand sogar ein Animationsfilm, der für den Oscar nominiert wurde.

Der Grüffelo — Die Ausstellung
bis 14. Juni 2020
Historisches Museum der Pfalz, Speyer
www.grueffelo-ausstellung.de
Social Media — #GrüffeloAusstellungSpeyer
Infos zu Kindergeburtstagen und Veranstaltungen unter Telefon +49 06232 620222 oder reservierung@museum.speyer.de
Bildnachweis:
Historisches Museum der Pfalz/Foto: Susanne Schilz

Historisches Museum der Pfalz Speyer

Das Historische Museum der Pfalz sowie das Junge Museum stehen für interessante Ausstellungen, informative Wissensvermittlung und unterhaltsame Veranstaltungen. Besondere Highlights sind die Sonderausstellungen, die mit ihren vielen interaktiven Angeboten und spannenden Exponaten zahlreiche Besucher auch von außerhalb der Region anlocken. Ausstellungen wie „Titanic - Die Ausstellung. Echte Funde, wahre Schicksale“, „40 Jahre Playmobil“ oder „Detektive, Agenten & Spione“ gehören mit Besucherzahlen im sechsstelligen Bereich regelmäßig zu den erfolgreichsten Ausstellungen bundesweit. Darüber hinaus bieten die Sammlungsausstellungen einen faszinierenden Einblick in die Geschichte der Region — von der Urgeschichte über die römische Antike bis in die Neuzeit.
AdresseHistorisches Museum der Pfalz Speyer // Domplatz 4 // 67346 Speyer // Telefon: 06232 13250 // E-Mail: info@museum.speyer.de
ÖffnungszeitenDienstag bis Sonntag 10–18 Uhr
facebooktwitterg+Mail